Photo by Ivana Cajina on Unsplash
  • Kategorie:
    • Social Media

Twitter kurz erklärt

Piep Piep Piep

Twitter («Gezwitscher») ist eine Social Media Plattform die im März 2006 als «twttr» gegründet wurde und inzwischen weltweit über 139 Mio. aktive Nutzer pro Tag hat. Der eigentliche Sinn von Twitter besteht darin, sich mit anderen Menschen auszutauschen und eine kurze Nachricht in die Welt hinaus zu zwitschern, was sich auch im Markenlogo, dem blauen Vogel, widerspiegelt.

Ein Twitter-Nutzer hat die Möglichkeit, eine Kurznachricht mit maximal 280 Zeichen zu versenden, genannt «Tweets». Doch auch Links zu weiterführenden Artikeln sowie Bilder, kleine Videos, Umfragen und GIFs können eingefügt werden.

Durch die Kürze der abgesetzten Tweets ist Twitter ein sehr schnelllebiges Medium. Tweets beziehen sich überwiegend auf aktuelle Themen und Geschehnisse. Beim Twittern von Nachrichten-Meldungen geht es oft vor allem darum, einer der ersten Berichtenden zu sein. Alle grossen Zeitungen und viele Redakteure sind auf Twitter vertreten, deshalb verbreiten sich «News» auf diesem Wege sehr schnell.

 

Das Hashtag

Charakteristisch für Twitter sind die Hashtags. Twitter erfand das Hashtag bevor es Instagram für sich gebrauchte. Das Hashtag (ja Sie haben richtig gelesen und wir haben keinen Fehler geschrieben) wurde übrigens am 23. August 2007 geboren. Mit dem Hashtag werden alle Tweets verknüpft, in denen das entsprechende Hashtag ebenfalls vorkommt. Bei dem richtigem Einsatz mit Hashtags können Sie also nicht nur effektiv Ihre Reichweite erhöhen, die Interaktionen steigern sondern auch die Auffindbarkeit auf Twitter verbessern. Wir empfehlen jeweils nur ein bis zwei relevante Hashtags pro Tweet zu machen. Wer mehr Hashtags benutzt, kommt auf Twitter als «Werber» daher und wird verständlicherweise weniger gerne abonniert. Ausserdem benötigen Sie für einen Hashtag Zeichen, die Sie besser als Text nutzen.

 

Timeline, Retweet, Favorisieren, Listen

Einem Twitter-User kann man «folgen». Sobald man mit dem eigenen Account einem anderen Nutzer folgt, werden einem dessen Tweets in der Timeline angezeigt. Gefällt Ihnen ein Tweet, können Sie diesen mit dem Klick auf das Herz «favorisieren» oder gar retweeten, das bedeutet, dass Sie den Inhalt des Tweets automatisch auch an Ihre Abbonennten senden und dieser in Ihrem Profil erscheint. Das bietet Ihnen zum Beispiel die Möglichkeit einen Feed aufzubauen nur mit Retweets oder Ihren Feed regelmässig zu füllen, falls Ihnen nichts einfällt.

Sehr Praktisch ist das Anlegen von Listen (zu finden in der Navigationsleiste). Sie können verschiedene Listen erstellen und so die Tweets besser sortieren. Erstellen Sie beispielsweise einen Ordner mit «Freunden», einen mit «Politiker» und einen mit «Newsfeed». Fügen Sie dann die Accounts einer Liste zu. So sehen Sie dann nur die Tweets, die Sie gerade sehen möchten.

 

Ist Twitter für Sie die richtige Plattform?

Um das zu beantworten sollten Sie sich vorrangig folgende Fragen überlegen: Warum möchten Sie auf Twitter aktiv sein und wie aktiv möchten Sie sein? Welches Ziel möchten Sie damit erreichen? Für wen möchten Sie twittern und für welche Themen interessiert sich Ihre Zielgruppe? Für die effiziente Planung und Erstellung von hochwertigem Content hilft ausserdem ein Redaktionsplan.

 

Interessiert? Melden Sie sich bei uns.